Ein Dankeschön für den vielen selbstgenähten Mundschutz


DANKESCHÖN

Im Quartierladen werden seit dem 7. April 2020 täglich von 16-17 Uhr selbstgenähte Schutzmasken ausgeteilt. Diese alternativen Mundschutze bekommen wir von unterschiedlichen Personen. Ehrenamtliche aus dem Mehrgenerationenhaus Pusteblume haben Masken genäht, auch von der Volkssolidarität haben wir Masken für die tägliche Verteilung erhalten und von vielen mehr. Außerdem wissen wir von vielen, dass sie privat für ihre Familien, Freund*innen und Nachbar*innen nähen oder direkt an Einrichtungen im Quartier spenden.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern die nähen, sowie bei allen, die Stoffe und Gummibänder gespendet haben!

Um einen Eindruck von den sehr schönen und leibevoll gestalteten Masken zu erhalten, finden Sie nachfolgend ein paar Bilder.

Masken die von den Ehrenamtlichen bei der Volkssolidarität abgegben worden sind: https://www.vshalle-stiftung.de/startseite.html

 

Auch die Angehörigen des Projektes Verbraucher stärken im Quartier haben fleißig mitgenäht (https://www.vzbv.de/pressemitteilung/verbraucher-staerken-im-quartier):

Ebenso wie dir Ehrenamtlichen samo.fa plus Halle vom Verband der Migrantenorganisationen Halle e.V. (http://www.samofa.de/halle/):

Im BIWAQ-Projekt-#hotspot ARBEITsPLATTE haben die Teilnehmenden und Mitarbeitenden nicht nur im „homeoffice“ gemeinsam über die sozialen Netzwerke deutsch gelernt sondern auch genäht.(http://biwaq.spi-ost.de/):




Strukturkonzept – Stadtteilzentrum Neustadt



Dezember 2019

Hier finden Sie alle weiteren Informationen sowohl zum Bürgerbeteiligungsverfahren, als auch zum Strukturkonzept.

 




Kiezkonferenz im Südpark



Dezember 2019

Gastbeitrag von Agnes Sanders

Im Juni 2018 kamen Menschen verschiedener Vereine, sozialer Träger, städtischer Strukturen, Künstlerinnen und Engagierte in der südlichen Neustadt zusammen und lauschten dem, was ein Projekt mit dem Titel „Gewaltfrei streiten“ in den vergangenen 3 Monaten herausgefunden hatte. Das zweiköpfige Team von „Gewaltfrei streiten“ hatte seit Anfang 2018 all diese Menschen aufgesucht, um von ihnen in Gesprächen zu erfahren, was das Schöne und auch was das Schwierige in der südlichen Neustadt ist und was im Stadtteil benötigt wird, um das Miteinander zu verbessern. Diese Ideen und Informationen, die zusammen kamen, bildeten die Basis der inhaltlichen Ausrichtung des neu erdachten Friedenskreis Projektes, das sich das Ziel gesetzt hatte, ein konstruktives Miteinander in der südlichen Neustadt zu fördern.

Was in den Gesprächen immer wieder auftauchte, war der Wunsch nach mehr Zusammenarbeit, Vernetzung und Austausch im Stadtteil. Gesagt – getan! Marilyn Lürtzing und Agnes Sander schlugen also den Versammelten vor, sich selbst das gewünschte Netzwerk zu bauen, mit den Themen, die interessieren und mit den Menschen, die Austausch für gut und sinnvoll halten.

In den kommenden Monaten wirkte es fast wie Zauberei, aber die war nicht dafür verantwortlich, dass die bald als „Kiezkonferenz Südpark“ benannte Runde so wuchs und gedieh. Es waren die Menschen, die dieses Treffen im 6-Wochen-Rhythmus mit ihren Anliegen füllten, immer wieder neue Interessierte dazu holten und nach und nach gemeinsame Veranstaltungen, Vorhaben und auch langfristige Projekte auf den Weg brachten.

An wechselnden Orten in Neustadt trifft sich die Kiezkonferenz in einer Runde von ca. 15 bis 25 Personen. Die, die da sind, sind die richtigen! Sie bringen ihre Themen ein, hören was die anderen bewegt und fassen konkrete Pläne für das, was im Stadtteil als notwendig erscheint. Vertreten sind mittlerweile freie Träger, Stadtverwaltung, Quartiermanagement, Religionsgemeinschaften, Schulen, Kindergärten, Künstler*innen, Bibliothek und viele mehr. Die Runde ist und bleibt offen für alle, die ein Anliegen haben. Das macht die Kiezkonferenz aus. Seit Beginn dieser fruchtbaren Zusammenarbeit sind bereits Nachbarschaftsfeste, ein lebendiger Adventskalender für Neustadt, diverse Weiterbildungen und ein gemeinsamer Raum im Zentrum Neustadts – die Neustädter Passage 13 – entstanden. Viele weitere Ideen werden gewälzt und warten darauf, im passenden Moment in die Tat umgesetzt zu werden.

Wir freuen uns darüber, wenn immer wieder neue Menschen zu den Treffen der Kiezkonferenz hinzustoßen. Sie sind herzlich eingeladen!




Buchvorstellung „Kein Streifall mehr? Halle-Neustadt fünf Jahre nach dem Jubiläum“


Dezember 2019

Buchvorstellung in der Pusteblume „Kein Streitfall mehr?“

Der Sozialwissenschaftler Peer Pasternack hat am Mittwoch dem 13.11.2019 sein neues Buch „Kein Streitfall mehr?“ vorgestellt. Die Veranstaltung fand im Mehrgenerationenhaus „Pusteblume“ statt. Fünf Jahre nach dem Erscheinen seines ersten Buches „50 Jahre Streitfall Neustadt“ versucht Pasternack nun eine Bilanz zu ziehen.

2014 hatte sich die Gründung Halle‐Neustadt zum 50. Male gejährt. Fünf Jahre danach werden zwei Fragen gestellt:

  •  Hat die 2014 erhöhte Aufmerksamkeit dazu geführt, dass eine größere Souveränität im Umgang mit den Problemen des größten Stadtteils Halles gewonnen werden konnte?
  • Ließ sich seither für die zentralen Herausforderungen, vor denen die Neustadt stand und steht, ein produktiver Bearbeitungsmodus finden?

Das Buch möchte nicht nur ein Stück Stadtteilentwicklung aufzeigen, sondern auch Zukunftsvisionen und Möglichkeiten darstellen. In der anschließenden Podiumsdiskussion  gab es einen regen Austausch über den Buchinhalt. Das Gespräch wurde mit Johanna Ludwig (Quartiersmanagement Halle-Neustadt), René Rebenstorf (Beigeordneter Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Halle), Peer Pasternack (Herausgeber des Buches; Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg), Steffen Zierold (Beitragsautor, Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg) und den Bürger*innen der Stadt Halle geführt.

Infos zum Buch erhalten Sie hier.




Ein Adventskalender für Halle-Neustadt


Dezember 2019

Ein Adventskalender für Halle-Neustadt

Vom 1. bis 19. Dezember öffnet der Lebendige Neustadt-Kalender zum zweiten Mal seine Türen! Verschiedene Organisationen aus der Südlichen Neustadt, die im Netzwerk „Kiezkonferenz Südpark“ zusammen arbeiten, laden zu Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit ein: wie dem Weihnachtsspektakel in der Kulturwerkstatt Grüne Villa, Adventsbasteln in der Kita Peter Pan oder Weihnachten auf Rumänisch bei der Roma-Beratungsstelle. Bei diesen Veranstaltungen in der Adventszeit öffnen sich die Türen verschiedener Orte in Halle-Neustadt . Vor allem Menschen, die hier wohnen, sind eingeladen, einen neugierigen Blick hinter die Türen zu werfen. Auch alle anderen Hallenser*innen sind herzlich willkommen!

Hier können Sie sich den Neustadtkalender als PDF-Dokument herunterladen.




Forschung trifft Quartier


Belebung Neustädter Passage 13

Science2public freut sich auf die Eröffnung seines neuen Programms „Forschung trifft Quartier“ im Vorfeld des SILBERSALZ-Festivals in der (Neustädter) Passage 13 Start  Mittwoch 10.04. ab 18 Uhr mit den beiden Weltraumwanderern Inga und Dirk Schlesier

Forschung trifft Quartier

Passage 13 | Halle Neustadt | Eintritt frei

das aktuelle Programm finden Sie hier: Programm

Voranmeldungen sehr gern unter Ines Schmiegel, schmiegel@science2public.com,

Tel. 0345 4780522




„Sag mal, Meiner / Meine…“


Nachbarschaftsgespräche in der südlichen Neustadt

Ihr wollt euch schon immer mal mit Menschen austauschen, die in eurer Nachbarschaft wohnen und die ihr nicht kennt? Das Projekt “ Gewaltfrei streiten“ vom Friedenskreis macht’s möglich.

Die Termine sind am 10.04./ 13.05./ 14.06. im Edvard-Grieg-Weg 11

Den aktuellen Flyer dazu findet ihr hier: Sag mal Meiner / Meine…




9. März: Vernissage Ausstellung im ROXY


Im Rahmen der Bildungswochen gegen Rassismus findet am 09.03.2018 um 15:30 Uhr in Zusammenarbeit mit der Projektgruppe Halle-Neustadt die Eröffnung der Ausstellung „Selfie-Momentaufnahmen“ statt.

Ort: Familienbetrieb ROXY, Offenbachstraße 23, 06124 Halle (Saale)




14.März: Erzählcafé


Die Kinderdruckwerkstatt zu Gast im Erzählcafé in der „Pusteblume“

Am 14. März ist die Kinderdruckwerkstatt des Arbeiterwohlfahrt Regionalverbandes Halle-Merseburg e.V. im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Erzählcafé“ zu Gast im Mehrgenerationenhaus „Pusteblume“, Zur Saaleaue 51 a, in Halle. Der Leiter der Kinderdruckwerkstatt, Andreas Schröder, berichtet im Clubraum des Mehrgenerationenhauses über die Angebote und Projekte in der Werkstatt. Die Veranstaltung beginnt 14 Uhr und endet gegen 15:30 Uhr.

In der Kinderdruckwerkstatt der AWO entdecken junge Menschen Buchstaben und Schrift aus eigener Hand – beim Drucken und Buchbinden. Kreativ, handwerklich und intellektuell erobern sie die Welt der Sprache. Die vielfältigen Projekte eignen sich für jede Altersgruppe und alle Schulformen. Ganz besonders profitieren Kinder mit Schwierigkeiten im Schriftspracherwerb, sozial benachteiligte Kinder sowie Kinder mit Behinderungen. Die Kinderdruckwerkstatt orientiert sich an der Pädagogik von Freinet: „Kindern das Wort geben“. Sie möchte sie über die Kunst des Druckens darin unterstützen, ihren eigenen Ausdruck zu finden und ihre Persönlichkeit zu entfalten.

Mehr zur Kinderdruckwerkstatt:  https://www.awo-halle-merseburg.de/angebote/kinder-jugend-und-familie/kinderdruckwerkstatt/

 

 




Neustadt Spektakel


Inhalt der Veranstaltung

Am 27. Januar zeigen sich verschiedene Talente, SelbermacherInnen, Initiativen, Künstler und BürgerInnen um gemeinsam einen bunten Abend zu gestalten. Der Fokus liegt dabei auf den Potenzialen in und aus der Neustadt, soll aber einen wichtigen Impuls geben für einen Austausch über die Saale hinweg und dementsprechend AkteurInnen und BesucherInnen aus Alt- und Neustadt zusammenführen.
Ein Spektakel kann inspirieren und begeistern, Perspektiven aufzeigen, vernetzen und bringt vor allem jede Menge Spaß!
Aus diesem Grunde wollen wir auf Kulturangebote und deren Bedeutung im Stadtteileben aufmerksam machen. Wir wollen Selbstermächtigung vormachen und eine Aktivierung der BürgerInnen erlangen. Dies geschieht indem wir Handlungsspielräume und Formen von selbstegemachter Kultur aufzeigen.
Was bringst du mit, was machst du in Halle Neustadt? Egal ob Graffiti KünstlerInnen oder Kochfreunde. Wer gestaltet im Quartier? Wer tanzt – macht Fotos oder Musik?
Jetzt sind Sie gefragt! Kennen Sie Menschen aus und um Halle Neustadt die Lust haben sich an einer Gemeinsamen Aktion zu beteiligen? Wenn Sie sich nicht sicher sind. Rufen sie gerne an!
Ob, in welcher Form und in welchem Maße Sie sich vorstellen können Teil des Spektakels zu sein ganz egal.
Wir freuen uns sehr von Ihnen zu hören und über mögliche vorstellbare Formate für den Tag zu sprechen.
Veranstalter/Kontakt:
Stadt.Raum.Wandel
Lena Hoppe
E-Mail: neustadt.spektakel@gmx.de
www.stadtraumwandel.de

Neustädter Passage 13
06122 Halle (Saale)